M-TEC bringt mit dem Energy-Butler ein stapelbares Speicherkonzept auf den Markt

Um ein stapelbares Batteriespeichersystem mit ebenfalls stapelbaren Hybridwechselrichter, genannt „Energy-Butler“, hat der österreichische Hersteller von Gesamtenergielösungen M-TEC sein Portfolio erweitert. Der Speicherbaukasten besteht aus bis zu acht Modulen und bietet eine Kapazität von 11,5 bis 30,7 kWh.

Dank seines Plug- and Store-Systems lässt sich der Speicher schnell und einfach installieren. Ein Hybridwechselrichter ist bereits integriert, sodass Installateure nicht nur Zeit bei der Montage sparen, sondern auch Platz im Technikraum. Ein netzunabhängiges Notstrom-Backup liefert Energie im Falle eines Stromausfalls. „Mit unserem Energy-Butler bieten wir unseren Kunden und Partnern einen weiteren wichtigen Baustein für die Energiewende. Gemeinsam mit unserem Energiemanagementsystem E-SMART entsteht eine Gesamtenergielösung aus Photovoltaik, Batteriespeicher, Wärmepumpe, regelbaren E-Heizstäben und Ladestationen für die E-Mobilität“, erklärt M-TEC Geschäftsführer Peter Huemer.

Vom Einfamilienhaus über mehrgeschossige Gebäude bis zum Gewerbebetrieb

Der Speicher eignet sich nicht nur für Einfamilienhäuser, sondern lässt sich auch für den mehrgeschossigen Wohnungsbau oder für Gewerbebetriebe auf bis zu 300 kWh kaskadieren. Einfach überwachen und steuern lässt er sich mit dem Energiemanagementsystem E-SMART, das M-TEC speziell für seine Gesamtenergielösungen entwickelt hat. Es maximiert unter anderem den Eigenverbrauch einer Photovoltaikanlage. M-TEC liefert das System wahlweise vorkonfiguriert mit anderen E-SMART-Komponenten aus. Mit garantierten 10.000 Ladezyklen innerhalb von zehn Jahren verspricht der Energy-Butler eine lange Lebensdauer. Das Unternehmen begleitet seine Partner von der Erstinstallation bis zum Markterfolg und führt individuelle Schulungen und Webinare durch. Der Batteriespeicher ist ab Januar 2022 in der DACH-Region erhältlich.

Mit unserem Energy-Butler bieten wir unseren Kunden und Partnern einen weiteren wichtigen Baustein für die Energiewende

Peter Huemer, CEO

Bildmaterial