Goldene Ehrenmedaille beim Energy Globe Oberösterreich 2022

Es waren 2.500 eingereichte Umweltprojekte und jedes für sich ein wertvoller Beitrag für die Klimawende. Umso erfreulicher ist es, dass M-TEC unter den 4 nominierten Einreichungen besonders hervorstach. Mit einer goldenen Ehrenmedaille in der Kategorie Feuer gehört M-TEC einmal mehr zu den Besten, wenn es um die Zukunft unserer Energielösungen geht.

Mit dem Energy Globe Award werden jährlich nachhaltige Projekte ausgezeichnet, die durch Ressourcenschonung, Energieeffizienz und dem Einsatz erneuerbarer Energien herausragen.

Die Unternehmen der M-TEC Gruppe haben gemeinsam eingereicht. M-TEC wurde nach 2006 bereits zum zweiten Mal ausgezeichnet.

Eine Lösung gerade für Zeiten steigender Energiepreise und Abhängigkeiten

Saubere und leistbare Energie für alle und das möglichst unabhängig von den großen Energiemärkten: die Vision von M-TEC wurde in kaum einer Zeit bedeutsamer, wie in den letzten Monaten. „Jetzt haben wir nicht nur eine Klimakrise sondern auch eine Energie- und Kostenkrise. Wir sehen in der Energie-Autarkie von Gebäuden einen Gamechanger, so Peter Huemer, Geschäftsführer von M-TEC Energy for Future. 

Mit der cleveren Vernetzung von Photovoltaik-Anlagen, drehzahlgeregelten Wärmepumpen und Stromspeichern, werden Privatpersonen, mehrgeschoßiger Wohnbau, Gemeinden, Vereine und Unternehmer*innen unabhängiger von steigenden Energiepreisen und leisten nebenbei einen wertvollen Beitrag zur Erfüllung der Klimaziele. Die Integration von E-Ladestationen ermöglicht es, überschüssige Energie für grüne Mobilität zu nutzen. „M-TEC verfügt nicht nur über die Technologien und die Produkte für solche Lösungen, sondern hat auch die Erfahrung, diese umzusetzen, so Dominik Mittermayr, Geschäftsführer der M-TEC Energie Innovativ.

Wir gratulieren allen Ausgezeichneten und Gewinnern

Mehr Informationen zum Energy Globe Oberösterreich 2022
www.energyglobe.at/oberoesterreich

Wir sehen in der Energie-Autarkie von Gebäuden einen Gamechanger.

Dominik & Klemens Mittermayr und Peter Huemer