M-TEC Stromkosten-Deckel für Mitarbeiter*innen

Das Pinsdorfer Unternehmen übernimmt die Teuerung bei Strom für Mitarbeiter*innen bis zu einem Bruttogehalt von € 3.000,-

Die Kosten für Strom sind in den letzten Monaten um rund 200 % gestiegen. Gerade für Personen mit geringerem Einkommen ist es fast unmöglich, diese Preissteigerungen noch abzudecken. Mit eigenem Stromkosten-Deckel übernimmt das Unternehmen M-TEC die Mehrkosten für Strom in den kommenden 2 Jahren. 

 

Der M-TEC Stromkosten-Deckel wird im Voraus und unbürokratisch ausbezahlt. Dies gilt sowohl für alle bestehenden als auch neuen Mitarbeiter*innen.  Das Teuerungs-Entlastungspaket der Regierung macht es möglich, diese Strom-Mehrkosten Brutto für Netto, also ohne Abschläge, auszubezahlen.

Bestehende und auch neue Mitarbeiter*innen freuen sich über den M-TEC Stromkosten-Deckel. 

So funktioniert der M-TEC Stromkosten-Deckel

Um die Berechnung so unbürokratisch wie möglich zu machen, wird mit Durchschnittswerten kalkuliert. Die Verbrauchsmenge wird auf Basis eines typischen 4-Personen-Haushalts mit ca. 2.500 KWh pro Jahr gerechnet. Bei Mehrkosten von rund 40 Cent pro KWh beträgt die Stromkosten-Bremse ca. € 1.000,- pro Jahr. Dieser Betrag wird im Voraus für das kommende Jahr ausbezahlt. Am Ende sind es rund € 85,- netto pro Monat mehr, die Mitarbeiter*innen damit am Konto haben.

 

Auf der Suche nach neuen Mitarbeiter*innen

Die Nachfrage nach Produkten für erneuerbare Energie ist so groß wie nie zuvor. M-TEC gehört als Technologieführer für Wärmepumpen und Energiemanagement-Lösungen zu den Mitgestaltern der Energiewende. Das Unternehmen geht von einer Verdoppelung von Mitarbeiter*innen speziell in der Produktion aus. Auch neue Mitarbeiter*innen bekommen die Stromkosten-Bremse aliquot nach dem Probemonat, also mit dem zweiten Monatsgehalt ausbezahlt. Interessierte finden mehr zu den offenen Jobmöglichkeiten online unter www.mtec-systems.com

Unsere Mitarbeiter*innen leisten viel für unsere Entwicklung. Wir haben als Unternehmen auch die Verantwortung, auf Sie zu schauen. Speziell in Zeiten, die uns unternehmerisch und persönlich so stark fordern wie kaum zuvor.

Peter Huemer, Geschäftsführung M-TEC

M-TEC als Vorreiter und Gestalter der Energiewende

Rund 300.000 KWh Strom produziert das Unternehmen mit Wasser- und Sonnenkraft und kann so den gesamten Betrieb und große Teile des Fuhrparks fast vollständig selbst versorgen. „Wir leben am Standort in Pinsdorf jene Lösung, die wir auch mit unseren Produkten und Leistungen, unseren Kunden und Partnern zugänglich machen. Die Idee hinter dem M-TEC Stromkosten-Deckel ist es mit der selbstproduzierten Energie nicht nur den Standort, sondern auch Mitarbeiter*innen zu versorgen. Da wir diese technisch nicht direkt umsetzen können, nutzen wir den Umweg über unsere Form der Stromkosten-Bremse“, ergänzt Huemer.

In Oberösterreich bei M-TEC wird zu 100 % mit erneuerbarer Energie produziert. Mit rund 250.000 kWh pro Jahr liefert das eigene kleine Wasserkraftwerk den größten Beitrag im Energiemix des Unternehmens. Aber auch die 50.000 kWh, die direkt durch eine Photovoltaikanlage und die 100.000 kWh, die indirekt über vier Wärmepumpen aus der Sonnenenergie gewonnen werden, sind ein wichtiger Bestandteil des M-TEC-Konzepts.